Jetzt anrufen: +49 89 538863-0

Sprache:

Story House Egmont – digitalisiert und rationalisiert in nur drei Monaten

Durch Modernisierungsmaßnahmen wurde ein maßgeschneidertes und individuelles Erlebnis geschaffen. Egmont Entry ist nun ein stabiles, effizientes und benutzerfreundliches Portal für die Abwicklung der Zeitschriftenbestellungen von Story House Egmont.

Egmont ist ein bekanntes skandinavisches Medienunternehmen, das eine wichtige Rolle in der Unterhaltungsindustrie spielt und einem breiten Publikum fesselnde Geschichten liefert. Story House Egmont ist ein innovatives und dynamisches Unternehmen innerhalb des Egmont-Konzerns, das sich auf die Erstellung und den Vertrieb von hochwertigen Inhalten konzentriert. Mit seinem umfangreichen Netzwerk von Autor*innen, Künstler*innen und kreativen Talenten schafft Story House Egmont inspirierende und spannende Geschichten in verschiedenen Medienformaten. 

Mit dem Ziel, Geschichten auf einzigartige und fesselnde Weise zum Leben zu erwecken, hat sich Story House Egmont als ein führender Akteur in der Unterhaltungsindustrie etabliert und ist ständig bestrebt, seinem Publikum außergewöhnliche Erlebnisse zu bieten. 

Die Herausforderung

Nach Abschluss eines umfangreichen Lift-and-Shift-Prozesses beginnt Story House Egmont nun mit der Modernisierung der Dienste, die von On-Premises zu Azure verlagert wurden. Dazu gehört nicht nur, bereits vorhandene Anwendungen von virtuellen Maschinen umzuziehen, sondern auch, sich mit Best Practices für die Entwicklung von cloudnativen Anwendungen vertraut zu machen. Egmont Entry gilt als bestes Beispiel dafür, wie Azure-PaaS-Lösungen für die Entwicklung modernerer Anwendungen genutzt werden können. 

Egmont Entry fungiert als Portal für die Abwicklung von Bestellungen, auch von internen und externen Partnern. Die Anwendung übernimmt die Validierung von Bestellungen, wie z. B. die Überprüfung von Aktionscodes und die Anreicherung von Bestelldaten, bevor diese an ein internes ERP-System weitergeleitet werden. Die ursprüngliche Implementierung von Egmont Entry basiert auf einem SQL-Server, der auf virtuellen Azure-Maschinen gehostet wird und die Geschäftslogik über „gespeicherte Prozeduren“ ausführt. Dies brachte Herausforderungen mit sich in Bezug auf Systemtests, eine schnelle und stabile Entwicklung und die Wartung des Systems. 

Eines der Hauptziele für die Modernisierung der Anwendung war es, sich von der Abhängigkeit von einem SQL-Server auf virtuellen Maschinen zu lösen und stattdessen modernere Technologien und Azure-PaaS-Lösungen zu nutzen. Diese Technologien werden unter anderem eingesetzt, um die Anforderungen einer mandantenfähigen Anwendung mit Datentrennung und Rollenmanagement zu erfüllen. 

Die Entwicklung von Egmont Entry basiert auf Microsoft-Anwendungen und -Datendiensten wie:

  • Azure App Service

  • Azure CosmosDb

  • Azure RBAC

  • Azure DevOps

  • Blazor

Die Lösung

Das Egmont-Entry-Portal wurde modernisiert, indem der Anwendungscode auf .NET und Blazor umgeschrieben wurde. Somit wurden die Kompetenzen der Entwickler*innen von Story House Egmont berücksichtigt. Diese Modernisierung ermöglichte einen schlankeren und effizienteren Entwicklungsprozess. Dadurch konnte das Team den Code nach Abschluss des Projekts übernehmen und so Kontinuität und kontrollierte Wartung gewährleisten. 

Um eine schnelle Implementierung zu erreichen und sich auf die wertvollen Aspekte des Systems zu konzentrieren, wurde die von cVation selbst entwickelte CADD-Plattform verwendet. Dadurch konnten sich die Entwickler*innen auf Funktionen und Verbesserungen konzentrieren, von denen die Benutzer*innen profitieren, anstatt unnötige Zeit mit der Integration in die PaaS-Lösungen von Azure zu verbringen. Auf diese Weise konnten sowohl die Entwicklungszeit als auch die Ressourcen optimiert werden, um bessere Ergebnisse zu erzielen. 

Um eine stabile und zuverlässige Kommunikation zwischen den verschiedenen Diensten zu gewährleisten, verwendet das System „systemseitig zugewiesene Identitäten“. Dieser Ansatz ermöglicht es den Dienstkomponenten, sich gegenseitig zu authentifizieren und einen nahtlosen und sicheren Informationsaustausch zu gewährleisten. Nach der Einführung dieser Methode beabsichtigt Egmont, sie in Zukunft bei weiteren Integrationen einzusetzen, da sie eine effizientere und straffere Integration zwischen Systemen gewährleistet. 

Um die verschiedenen Benutzerrollen im System zu organisieren und zu verwalten, wurde eine effiziente Verwaltungsfunktion über Azure AD eingerichtet. Mit dieser Lösung war Story House Egmont in der Lage, verschiedene Rollen zu definieren und den Benutzer*innen zuzuweisen, damit diese auf die relevanten Funktionen und Informationen im Portal von Egmont Entry zugreifen können. Dies ermöglichte es, ein individuelles und personalisiertes Erlebnis zu schaffen. 

Die Beibehaltung eines agilen Entwicklungsprozesses war für das Projekt wichtig. Daher wurden Pipelines erstellt, die den Aufbau-, Test- und Bereitstellungsprozess automatisieren und in dieser Weise garantieren, dass der Code gründlich getestet wird, bevor er den Benutzer*innen zugänglich gemacht wird. Die Automatisierung sorgt für mehr Effizienz und Zuverlässigkeit im Entwicklungszyklus und verbessert gleichzeitig die Qualität der gelieferten Arbeit. 

Durch diese Modernisierungsmaßnahmen ist Egmont Entry zu einem stabileren, effizienteren und benutzerfreundlicheren Portal für die Abwicklung von Zeitschriftenbestellungen geworden. Gleichzeitig wurden die Kompetenzen der Entwickler*innen optimal aufeinander abgestimmt, um eine kontinuierliche Verbesserung und Wartung des Systems zu gewährleisten. 

 „Wir sind begeistert, ein so bedeutendes Projekt in so kurzer Zeit abgeschlossen zu haben. Die Kombination aus Neugierde und Professionalität, die cVation mitbrachte, trug wesentlich dazu bei, dass wir das Projekt schneller abschließen konnten. Die Zusammenarbeit war reibungslos, aber dennoch kreativ und auf das Endresultat ausgerichtet.“

Johan Friberg
Head of Subscription Systems, Story House Egmont 

Der Prozess

Bei diesem Projekt haben mehrere Parteien eng zusammengearbeitet, um die vereinbarten Ziele zu erreichen. Die Entwickler*innen von cVation und Story House Egmont gingen gemeinsam vor, um die bestehende Geschäftslogik zu überprüfen und zu verstehen und die Anforderungen an das System festzulegen. Diese Zusammenarbeit war entscheidend für die Identifizierung der notwendigen Änderungen und Verbesserungen. 

Es gab auch eine enge Zusammenarbeit mit der Konzern-IT von Egmont (Egmont IT), die als wichtiger Sparringspartner fungierte, insbesondere in Bezug auf die Infrastruktur und die internen Entwicklungsrichtlinien für die Azure-Cloud. In dieser Zusammenarbeit wurde unter anderem die Benutzerverwaltung bei Einsatz von Azure AD besprochen. Egmont IT und Microsoft waren daran beteiligt, eine Lösung zu finden, die alle Anforderungen erfüllt und gleichzeitig eine zukunftssichere Lösung darstellt. 

Im Rahmen des Entwicklungsprozesses wurde zunächst entschieden, die von cVation selbst entwickelte Plattform CADD als Startplattform für Infrastructure as Code (IaC) zu verwenden. Mit CADD war es möglich, sowohl den Code als auch die Infrastruktur schnell bereitzustellen. Anschließend wurde das Projekt auf die proprietäre IaC-Lösung von Egmont IT migriert. Durch diesen Ansatz konnte die Anwendung mithilfe von CI/CD-Pipelines, die den Aufbau, das Testen und die Ressourcenbereitstellung übernehmen, schnell in einer Azure-Umgebung bereitgestellt werden, während Egmont IT die IaC selbst entwickelte und diese daher nach der finalen Lieferung auch selbst verwalten kann. 

Durch Zusammenarbeit und effiziente Entwicklungs- und Betriebsmethoden ist eine schnelle und optimierte Bereitstellung der Egmont-Entry-Anwendung in der Azure-Umgebung gelungen. Dies gewährleistete einen agilen Entwicklungsprozess und eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Teams, während das Projekt im Einklang mit der IT-Gesamtstrategie von Egmont und den Anforderungen an Sicherheit und Stabilität durchgeführt wurde. 

Das Ergebnis

Am Ende des Projekts wurde eine erste Anwendung mit Mustern für Integrationen und automatisierten Tests der implementierten Funktionen eingerichtet. Damit ist der Grundstein gelegt, und Story House Egmont kann nun die letzten Features auf moderne und schlanke Art und Weise fertigstellen. 

Alles in allem dauerte das Projekt etwa drei Monate. Es wird als Pilotprojekt für Egmont dienen, falls das Medienunternehmen in Zukunft vergleichbare Entwicklungen für den Rest seiner vielen Systeme und Lösungen wünscht. 

Weitere Case Studies

Starten wir gemeinsam in die Zukunft

Unsicher, wohin die digitale Reise bei Ihnen führen soll? Unsere Expert*innen stehen Ihnen gerne unverbindlich für Ihre Fragen zur Verfügung!

Einfach das nebenstehende Formular ausfüllen und wir melden uns umgehend bei Ihnen.